Geschäftskonto bei der netbank: Test und Erfahrungen

Eine große Auswahl an Kontenmodellen gibt es für Bankkunden nicht nur in Hinblick auf Privatgirokonten, sondern auch im Bereich der Geschäftskonten. Auch wenn es rein technisch zwischen Geschäfts- und Privatkonto keine Unterschiede gibt, differenzieren die Banken durchaus in Bezug auf die Nutzung ihrer Konten. In aller Regel wird dabei eine Nutzung des Kontos für geschäftliche Zwecke per AGB für das reguläre Girokonto ausgeschlossen. Wer sich also selbstständig macht oder als Freiberufler arbeiten möchte, ist gut beraten, sich nach einem Konto umzuschauen, welches allein der geschäftlichen Nutzung vorbehalten ist. Fast alle Banken verfügen diesbezüglich auch über ein eigenes Angebot. So auch die netbank, die zwei Kontomodelle für Geschäftskunden anbietet. Zunächst alle wichtigen Fakten rund um das Angebot der netbank auf einen Blick:

Vor- und Nachteile der Netbank und deren Geschäftskonten

Vorteile

  • Kostenlose Kontoführung möglich
  • zehn Buchungen je Monat kostenlos
  • Unterkonten optional nutzbar
  • Transparentes Gebührenmodell
  • Kostenloser Bargeldzugang (mit kostenpflichtiger Karte)
  • Günstiger Zugang zu Reisezahlungsmitteln
  • Information über Kontostands per SMS

Nachteile

Bei der netbank handelt es sich um eine reine Direktbank ohne Filialservice, die aber in Bezug auf die Kontoführung alle notwendigen Funktionen bietet und dies zu ausgesprochen günstigen Konditionen. Im Gegensatz zu den meisten Geschäftskonten ist es bei diesem Modell auch möglich, das Konto dauerhaft kostenlos zu führen, ohne dass hierfür irgendwelche Bedingungen gelten. Neben den Konditionen ist es für die Wahl des passenden Finanzinstituts aber auch von Bedeutung, wie seriös die Arbeitsweise ist und ob Betrug und Abzocke ein wirksamer Riegel vorgeschoben ist. Alle Ergebnisse unseres Tests der netbank haben wir im folgenden Review zusammengefasst.

Die Konditionen der netbank Geschäftskonten

Wer sich mit dem Gedanken trägt, eine selbstständige Tätigkeit aufzunehmen, oder als Freiberufler zu arbeiten, der muss an vieles denken und sich um viele Sachen selber kümmern. Unter anderem gehört dazu auch die Führung eines separaten Geschäftskontos, über welches zum einen die Rechnungslegung abgewickelt wird, und zum anderen auch die Betriebsausgaben bestritten werden. Neben der formalen Voraussetzung, dass eine gewerbliche Nutzung bei den meisten Girokonten durch die AGB der Banken prinzipiell ausgeschlossen ist, ist die Führung eines eigenen Kontos für die geschäftlich motivierten Transaktionen auch aus pragmatischen Gründen anzuraten. Denn wer private und geschäftliche Einnahmen und Ausgaben über ein und dasselbe Konto laufen lässt, setzt sich nicht nur Gefahr aus, den Überblick über seine Finanzen zu verlieren, sondern bekommt unter Umständen auch Probleme, wenn er seine Finanzen dem Finanzamt offenlegen soll. Eine nachträgliche Zuordnung der einzelnen Positionen kann mitunter sehr aufwändig sein.

Zur Vorbereitung für den Start in einer freiberuflichen Tätigkeit oder für die Ausübung eines Gewerbes gehört es also, sich nach einem passenden Kontomodell umzuschauen. Da die Auswahl sehr groß ist, ist es nach unserer Erfahrung anzuraten, die Suche mit einer klaren Vorstellung hinsichtlich der Nutzung einzugrenzen. Gerade bei Gründern wird dabei häufig die Anforderung ganz oben stehen, das Geschäftskonto möglichst kostengünstig führen zu können. Darüber hinaus ist aber auch das Kriterium von Bedeutung, dass ein Geschäftskonto nach und nach mit den Anforderungen des Unternehmers wachsen kann, also grundsätzlich auch zusätzliche Leistungen und Angebote zur Verfügung stehen.

Um ein Angebot, welches diesen beiden Kriterien bereits ziemlich nahe kommt, handelt es sich bei den Girokontenmodellen für die geschäftliche Nutzung von der netbank. Neben dem Einsteigermodell, dem „Geschäftskonto Basic“, steht auch das mit einem etwas erweiterten Leistungsspektrum ausgestattete Modell „Geschäftskonto Premium“ zur Auswahl. Mit beiden Kontoformaten möchten wir uns nun etwas genauer auseinander setzen. Zunächst zum Modell Basic.

Gerade für Kunden, die am Anfang ihrer hoffentlich erfolgreichen Kariere als Unternehmer stehen, ist der Gesichtspunkt positiv hervorzuheben, dass das Konto zunächst komplett kostenfrei zur Verfügung gestellt wird, ohne dass hierbei irgendwelche Bedingungen an einen Mindestumsatz oder auch an ein bestimmtes Guthaben gestellt werden. Denn gerade am Anfang herrscht bei vielen noch eine gewisse Unklarheit, wie sich das Geschäft in den ersten Wochen und Monaten entwickelten wird. So dürfte wohl nur in den seltensten Fällen klar sein, mit welchem konkreten Umsatz gerechnet werden kann oder wie viele Rechnungen geschrieben werden. Ebenso wenig auszuschließen ist, dass in den ersten Monaten noch überhaupt keine Umsätze generiert werden können, da zunächst Aufträge und Kunden akquiriert werden müssen. Ein Kontomodell, bei dem in dieser Phase zunächst keine Kosten entstehen, bildet hierbei eine gute Grundlage für einen kosteneffizienten Start.

Neben einer kostenfreien Kontoführung bietet das Geschäftskonto Basic von der netbank aber auch ein festes Kontingent für kostenlos durchführbare Transaktionen. Mit insgesamt 15 verfügbaren Buchungsposten stehen dem frisch gebackenen Kontoinhaber nach unserer Erfahrung ausreichend Möglichkeiten zur Verfügung, online Überweisungen zu tätigen, Daueraufträge einzurichten, Zahlungen zu empfangen oder Bargeld abzuheben, ohne dass hierfür irgendwelche Gebühren entstehen würden. Darüber hinaus werden auch die Kontoauszüge in elektronischer Form kostenlos zur Verfügung gestellt und auch Bargeld kann an etwa 3.000 CashPool Automaten gebührenfrei bezogen werden. Allerdings ist hierfür eine girocard notwendig, welche nicht im Leistungsumfang des Basic Kontos enthalten ist. Für 6 Euro im Monat kann die girocard bei Bedarf jedoch hinzu gebucht werden.

Transaktionen die über das Grundkontingent hinausgehen, schlagen mit zehn Cent je Vorgang zu Buche. Nach Möglichkeit verzichten sollte der Kontoinhaber auf sogenannte beleghafte Überweisungen, für die von der netbank satte zehn Euro verlangt werden. Zum Angebot rund um das Konto gehört auch ein SMS Service, der den Kontoinhaber automatisch über alle Transaktionen über kritische Kontostände informiert. Dieser Service kann für monatlich 1,50 Euro in Anspruch genommen werden.

Insbesondere wer bereits davon ausgeht, dass eine regelmäßige Kartenutzung auch zur Nutzung des Kontos gehören wird, für den kommt das gehobene Kontomodell Premium infrage. Denn die Gebühr, die im Falle der einfachen Kontoversion zusätzlich für eine Karte aufgebracht werden muss, stellt beim Premiumkonto bereits die Grundgebühr dar, wobei eine girocard bereits im Leistungsumfang enthalten ist. Darüber hinaus kann der Kontoinhaber aber auch noch eine Reihe weiterer Vorzüge in Anspruch nehmen. Zunächst ist die Anzahl der kostenfreien Buchungsposten nicht begrenzt, darüber hinaus können ohne Aufpreis bis zu drei weitere Unterkonten geführt werden. Im Falle des Kontomodells Basic würde ein einziges Unterkonto bereits mit zwei Euro je Monat zu Buche schlagen. Ebenso wie beim Basic Konto werden die Kontoauszüge auf elektronischem Wege kostenfrei zur Verfügung gestellt. Auch ein postalischer Versand ist möglich, wobei hier lediglich die Portokosten getragen werden müssen. Und auch die Nutzung der Geldautomaten verursacht keine weiteren Kosten, solange es sich um CashPool Automaten handelt. Ebenso wie bei der einfachen Kontoversion sind sowohl die Benachrichtigung über Kontobewegungen der SMS als auch beleghafte Überweisungen kostenpflichtig. Hinzu kommt bei dem Geschäftskonto Premium die Möglichkeit, sich per Kurier innerhalb von 48 Stunden mit Fremdwährungen versorgen zu lassen.

Grundsätzlich stehen mit den beiden hier vorgestellten Kontoversionen zwei Angebote zur Verfügung, die gut auf die Ansprüche von Geschäftskunden abgestimmt sind, die sich ihr Geschäft gerade erst aufbauen und dabei vor allem auf die Kosten achten, ohne auf substanzielle Funktionen verzichten zu müssen. Mit wachsenden Anforderungen kann das Konto dann um weitere Funktionen aufgestockt werden. Hierauf gehen wir in einem der folgenden Kapitel noch einmal gesondert ein.

Eingeschränktes Angebot bei Dispositionskrediten und Finanzierungen bei der netbank

Ein nur sehr eingeschränktes Angebot erwartet die Geschäftskunden bei der netbank in Bezug auf Finanzierungsmöglichkeiten. Grundsätzlich ist zu diesem Thema zu sagen, dass Banken gegenüber Freiberuflern um und Selbstständigen in den allermeisten Fällen ohnehin sehr vorsichtig hinsichtlich Kreditvergabe vorgehen. Das liegt vor allem daran, dass die Banken die Kreditwürdigkeit dieser Gruppe nur sehr schwer einschätzen können. Ein Dispositionskredit, der im Unternehmensbereich auch unter der Bezeichnung Kontokorrentkredit bekannt ist, hat aber auch die netbank grundsätzlich im Angebot. Der Zinssatz liegt hierfür aktuell bei acht Prozent. Im Falle von Überziehungen, die über den eingeräumten Finanzierungsrahmen hinausgehen, wird ein Aufschlag von drei Prozentpunkten erhoben. Bevor dieser Kreditrahmen aber genutzt werden kann, muss er zunächst bei der netbank beantragt werden.

Des Weiteren besteht für Freiberufler unter Umständen die Möglichkeit, kleinere Anschaffungen per Kredit zu finanzieren. Prinzipiell sind dabei Finanzierungen von bis zu 50.000 Euro möglich, wobei der Kredit je nach Anforderung des Kreditnehmers ausgesprochen flexibel gestaltet werden kann. So können Laufzeiten zwischen acht und 84 Monaten gewählt, sowie jederzeit Sondertilgungen getätigt werden. Die Mindest-Kreditsumme liegt bei 3.000 Euro. Im Idealfall kann mit einem effektiven Zinssatz um die vier Prozent gerechnet werden. Zu beachten ist dabei allerdings, dass es sich bei diesem Kreditangebot um ein Angebot handelt, welches sich ausschließlich an Freiberufler richtet. Das heißt Unternehmen oder auch Selbstständige mit einem angemeldeten Gewerbe sind bei der netbank von diesem Angebot ausgeschlossen.

Einige interessante Zusatzleistungen verfügbar

Wie bereits erwähnt, bieten die Kontomodelle der netbank die Möglichkeit, bei Bedarf zusätzliche Leistungen zu nutzen. Während drei Unterkonten bereits zur Grundausstattung des Geschäftskontos Premium gehören, muss die Nutzung einer Kreditkarte zusätzlich beantragt werden. Dabei sind viele verschiedene Kartenversionen verfügbar, wobei die kostenlose girocard im Kontomodell Premium bereits erwähnt wurde. Daneben wird von der netbank als Standardkreditkarte eine Prepaid Kreditkarte von MasterCard angeboten, welche für den Betrag von 19 Euro je Jahr genutzt werden kann. Mit dieser Kreditkarte hat der Nutzer nun die Möglichkeit, an allen Automaten, auf denen das MasterCard Zeichen abgebildet ist, gebührenfrei Bargeld abzuheben.

Darüber hinaus erweitert sich der Spielraum in Bezug auf bargeldloses Bezahlen auf das Ausland. Insbesondere für Kontoinhaber, die ihre Geschäftstätigkeit hin und wieder auch ins Ausland führt, wird diese Kreditkarte eine wichtige Erweiterung darstellen. Wer demgegenüber stärker auf die Möglichkeit angewiesen sein wird, Leistungen für sein Gewerbe bzw. für seine freiberufliche Tätigkeit im Internet zu beziehen, für den dürfte die virtuelle Kreditkarte ein attraktives Angebot darstellen. Für eine jährliche Gebühr von nur 7,50 Euro hat der Inhaber mit dieser Karte umfangreiche Möglichkeiten, unkompliziert Waren und Dienstleistungen über das Internet zu beziehen. Auch Reisen und Hotels können mit dieser Karte unkompliziert über das Internet gebucht werden. Ein Vorteil dieser Karte besteht darin, dass sie bereits 24 Stunden nach Beantragung im Zahlungsverkehr eingesetzt werden kann.

Die dritte Möglichkeit besteht in einer Prepaid Geschenkkarte. Dabei handelt es sich um eine Kreditkarte mit einem Guthaben von bis zu 100 Euro. Gerade im Geschäftsverkehr kann diese als attraktives Geschenk für Geschäftspartner eingesetzt werden. Der Inhaber kann diese Karte auch erneut aufladen und regulär als Kreditkarte einsetzen.

Weitere Zusatzleistungen sucht man bei der netbank als Geschäftskunde dagegen vergebens, was insbesondere damit zusammenhängt, dass es sich um eine sehr kleine Direktbank handelt. So können weder ein Nachttresor noch Schließfächer genutzt werden. Ebenso wenig gehören Fremdwährungskonten sowie Versicherungsdienstleistungen zum Leistungsspektrum der netbank.

Anmeldevorgang erfolgt über das Internet

Wie bei einer Direktbank üblich, wird auch der Anmeldevorgang ausschließlich online durchgeführt. Da es sich um ein Kontoangebot handelt, welches sich ausschließlich an Personengesellschaften, nicht aber an juristische Personen oder Unternehmergesellschaften oder auch Kapitalgesellschaften handelt, reicht es aus, dass sich der Kontoinhaber per Postident legitimiert.

Vorher muss jedoch ein Formular ausgefüllt werden, wobei neben den wichtigsten Angaben zur Person auch einige Angaben über das Unternehmen zu machen sind. Das vollständige Formular ist dann auszudrucken und unterschrieben an die netbank zu schicken. Dabei behält sich die netbank das Recht vor, alle Angaben einer kurzen Prüfung zu unterziehen. Nach Erledigung der Legitimation wird das Konto eingerichtet und nach wenigen Tagen erhält der neue Kontoinhaber alle Unterlagen, um das Konto mit seinen Funktionen zu nutzen.

Servicekontakt und Kundenbetreuung

Auf einen insgesamt eher niedrigen Standard müssen sich die Kunden in Bezug auf Service und Kundenbetreuung einstellen, wenngleich sie natürlich nicht vollständig auf Beratung und einen telefonischen Kontakt verzichten müssen. Sowohl für Interessenten als auch für Kunden wird eine eigene Telefonnummer angeboten, die auch an Wochenenden sowie ein Feiertagen zur Verfügung steht. Anfragen können darüber hinaus auch per Email an das Institut gerichtet werden. Insbesondere im Vergleich zum direkten Anruf kann es unter Umstände effektiver sein, zunächst per Email das Anliegen zu schildern und einen Rückruf anzufordern. Weitere Serviceleistungen können direkt über den Internetauftritt in Anspruch genommen werden, wo zahlreiche Informationen zusammengestellt wurden. Darüber hinaus bietet die netbank auch innovative Formate, wie einen Blog für den Zweck der Kundeninformation an.

Sicherheitsstandards beim Online-Banking

Absolut auf der Höhe ist die netbank in Bezug auf die Sicherheitsstandards beim Online Banking. Hierbei können die Kunden zwischen mehreren Varianten wählen, wie online beauftragte Transaktionen legitimiert werden. Neben iTan und mobileTan, kann auch das sogenannte chipTan Verfahren genutzt werden. Während bei den ersten beiden Methoden die Transaktionsnummer per Email bzw. der SMS verschickt wird, wird beim Chip Tan Verfahren ein eigener Generator in Verbindung mit der Karte genutzt, sodass es hier unmöglich für Dritte ist, die Transaktionsnummer auszuspähen. Insgesamt gelten jedoch alle drei angebotenen Verfahren als sehr sicher.

Standard bei der Einlagensicherung

Keine Kompromisse muss der Kontoinhaber darüber hinaus mit Blick auf die Sicherheit seiner Einlagen eingehen. Die netbank ist dem Bundesverband deutsche Banken angeschlossen, und dabei wie jede Bank in diesem Verbund auch in die gemeinsame Einlagensicherung eingebunden. Im Falle einer finanziellen Schieflage bzw. einer Insolvenz des Kreditinstitutes sind Kundeneinlagen in einer Höhe von bis zu 100.000 Euro eines jeden Kunden in jedem Fall abgesichert. Zu beachten ist dabei allerdings, dass dabei auch Guthaben berücksichtigt werden, die auf einem eventuellen Privatgirokonto der netbank liegen.

Dafür, dass es zu einem solchen Fall gar nicht erst kommt, sorgen darüber hinaus die Regularien des Bundesverbandes, sowie der deutschen Bankenaufsicht. Konkret ist in Deutschland die BaFin dafür verantwortlich, dass in den Instituten mit Sitz in Deutschland weder Betrug noch Abzocke um sich greifen können.

Junges Unternehmen mit erfahrenem Partner im Hintergrund

Bei der netbank handelt es sich um ein noch recht junges Unternehmen, welches 1998 von den Sparda-Banken als reine Internetbank gegründet wurde. Nach verschiedenen Eigentümerwechseln befindet sich die netbank heute in 100 prozentigem Besitz der Augsburger Aktienbank, einer der ältesten Direktbanken in Deutschland. Aus diesem Grund kann auch bei der netbank eine hohe Expertise in diesem Bereich vorausgesetzt werden, von denen natürlich auch die Geschäftskunden profitieren. Eine zuverlässige Abwicklung aller Bankgeschäfte ist in jedem Fall garantiert. Umfangreiche Unterstützung und Beratungsleistungen dürfen Kunden darüber hinaus aber nicht erwarten.

Fazit: netbank – die kostengünstige Bank für den Start

Bei den Geschäftskonten der netbank handelt es sich nach unserer Erfahrung um ein Angebot, bei welchen vor allem die niedrigen Kosten positiv ins Auge stechen. Insbesondere für Selbstständige und Freiberufler bietet sich so die Möglichkeit, ein Konto zu führen, für welches unabhängig von Bedingungen wie Mindestumsatz oder Mindestguthaben keinerlei Kosten anfallen. Je nach Bedarf kann das Leistungsspektrum auch um einige Funktionen erweitert werden. Neben einer Prepaid Kreditkarte kann unter Umstände auch ein Dispositionskredit genutzt werden sowie kleinere Anschaffungen per Kredit finanziert werden.

Fragen und Antworten

Stellt mir die netbank bei Bedarf auch ältere Kontoauszüge zur Verfügung?

Ja, diese können bei Bedarf telefonisch oder per Mail bestellt werden. Neben den Kosten für das Porto werden dabei aber zusätzliche Gebühren in Höhe von 2,50 Euro fällig.

Ist ein Wechsel zwischen den angebotenen Kontomodellen möglich?

Selbstverständlich. Bei Bedarf kann mit Ablauf eines Monats ohne Angabe von Gründen von einem auf das andere Kontomodell gewechselt werden. Eine Mitteilung über den Banking Account ist ausreichend.

32 votes