Tipps für Selbstständige und die, die es werden wollen – Teil 1

By | 23. November 2016

Neben unseren Ratgebern zu unterschiedlichen Konten und der Suchhilfe fürs beste Unternehmenskonto im Speziellen bekommen Sie auf unternehmerkonto.com auch regelmäßig Tipps und Tricks für Ihr Unternehmen. Neben den Ratgebern für Unternehmen und Unternehmenschefs folgt nun unsere nächste Reihe: Tipps für Selbstständige und die, die es werden wollen. In diesem sowie den kommenden Artikeln bekommen Sie Hinweise und Tipps für Ihre Selbstständigkeit sowie für deren effiziente und lukrative Gestaltung. Ohne weitere Umschweife kommen wir gleich zur Sache…

Tipp 1: Lernen Sie täglich etwas Neues dazu

Wenn Sie gerade erst in die Selbstständigkeit starten und sich in Ihre Branche einarbeiten, haben Sie vielleicht noch keine genaue Vorstellung vom Arbeitsalltag und wie dieser für Sie in drei Jahren aussehen wird. Lernen Sie deshalb immer etwas Neues dazu. Das kann sowohl Ihre Branche und den in den Fokus genommenen Fachbereich betreffen als auch Ihre Arbeitsweise. Öffnen Sie sich überdies auch gegenüber Methoden und Übungen, die auf Ihre Effizienz abzielen. Neben ergonomischer Arbeitsweise und Organisationsmechanismen sollten Sie hier auch Ausgleichsaktivitäten, Hobbys, Yoga und ähnliches in Betracht ziehen. Sich 24/7 nur auf die Arbeit zu konzentrieren, das geht nämlich nicht ein Leben lang gut.

Tipp 2: Erkennen Sie die lukrativen 20 % Ihrer Arbeit

In der Wirtschaft gibt es das sogenannte 80:20 Prinzip. Dieses wurde im 19. Jahrhundert von dem Ökonomen Vilfredo Pareto ausgearbeitet, weshalb es auch Pareto-Prinzip heißt. Die Aussage des 80:20 Prinzips ist, dass 20 % der Arbeit meist 80 % unseres Erfolgs ausmachen. Manche nennen es auch das Kerngeschäft. Jedoch ist das Prinzip auch im „Big Picture“ anwendbar, zum Beispiel wenn man sieht, dass 20 % der Bevölkerung über 80 % des Vermögens verfügen. Auch bilden nach diesem Prinzip 20 % aller Webseiten 80 % des Contents im Internet. Finden Sie also diese 20 % und legen Sie den Fokus darauf, um Ihre Arbeit so erfolgreich wie möglich zu machen.

Ein Zitat von Ernst Ferstl, welches die Sache etwas anders, aber ebenso richtig beschreibt, lautet: „Viele versäumen Wichtiges in ihrem Leben, weil es ihnen ungeheuer wichtig ist, nichts zu versäumen.

Tipp 3: Seien Sie kein Perfektionist, wenn es nicht verlangt wird

Fragen Sie sich einmal, warum Sie von Kunden engagiert werden. Und beantworten Sie sich diese Frage auch so ehrlich wie möglich. Wahrscheinlich kommen Sie zu dem Schluss, dass Ihre Kunden bzw. Auftraggeber wichtige Arbeiten, die sie nicht selbst so gut hinbekommen würden, abgeben wollen – in Ihre professionellen Hände also. Dabei ist es im Hinblick auf die Erfüllung der Aufgaben gut, die Erwartungen des Kunden zu übertreffen. Jedoch sollten Sie nicht stundenlang an Details werkeln und versuchen, so perfekt wie möglich zu sein. Treten Sie einen Schritt zurück und erledigen Sie die Aufgabe gut und besser als der Kunde sie selbst bewältigt hätte. Das reicht meist schon aus – und es spart Ihnen Zeit.

Tipp 4: Legen Sie alles in Kopie und am besten digital ab

Ob Sie nun hauptsächlich am Computer arbeiten oder eher unterwegs Dienstleistungen erfüllen: Papierkram fällt immer an. Rechnungen, Lieferscheine, Angebote, E-Mails, Briefe, etc. Das alles muss irgendwie katalogisiert und gesichert werden. Am besten ist da die Digitalisierung durch das Ablegen von virtuellen Schriftstücken und das Abscannen von Papieren. Nutzen Sie ein organisiertes Verzeichnis auf Ihrem Rechner und machen Sie davon in regelmäßigen Abständen eine Sicherungskopie. Dafür eignen sich externe Festplatten und USB-Sticks. Am besten nutzen Sie beides gleichzeitig und lagern die entsprechenden Speichermedien an verschiedenen, aber gleichsam sicheren Orten.

Tipp 5: Stellen Sie den Kundenvorteil in den Vordergrund des Angebots

Sie können als Klempner ein gutes Fachwissen zu Rohren, Armaturen und SysteTipps für Selbstständige und die, die es werden wollenmen mitbringen oder sich als Webdesigner und Seitenadministrator mit PHP, WordPress, Design und SEO auskennen – aber all das interessiert die meisten Kunden nicht. Was sie wollen, das ist die Umsetzung von Projekten, ggf. die Gewinnung von Kunden sowie deren Treue über eine möglichst lange Zeitspanne. Wie können Sie Ihrem Kunden also helfen, selber Kunden zu gewinnen? Wie können Sie die Angebote und Dienstleistungen auf der Webseite so darstellen, dass Interessenten gern verweilen, sich für den Newsletter anmelden oder die beworbenen Produkte kaufen? Oder: was können Sie als Handwerker für den Kunden tun (Wartung, Gewährleistung, zusätzliche Dienste) damit er Sie auswählt?

Fazit und Ausblick auf die nächsten Ratgeber

In diesem Ratgeber für angehende Selbstständige haben Sie schon einige Tipps für Ihr Angebot, Ihre Arbeitsweise und die Sicherung von wichtigen Daten und Dateien erhalten. Wenn Sie diese fünf ersten Tipps verinnerlichen, dann starten Sie schon recht gut ausgerüstet in die Arbeitswelt. Und auch wenn Sie bereits selbstständig agieren, können Sie vielleicht noch die eine oder andere Sache dazulernen. Falls dies nicht in diesem ersten Teil der Fall war, dann vielleicht in den kommenden Ratgebern für alle Selbstständigen und jene, die es werden wollen.

Wir wünschen Ihnen auf jeden Fall viel Erfolg!

0 votes