Geschäftskonto bei der GLS Bank: Test und Erfahrungen

Wer Freiberufler oder Selbständiger ist oder ein eigenes Unternehmen führt, der sollte im besten Fall über ein Geschäftskonto verfügen. Während es für bestimmte Unternehmensformen gesetzlich vorgeschrieben ist, ist dies bei Freiberuflern nicht so. Es ist aber trotzdem ratsam, ein Geschäftskonto zu führen – auch um die eigenen Einnahmen und Ausgaben besser im Überblick zu haben. Auch mit Hinblick auf die Steuererklärung, die jedes Jahr ansteht, ist es so einfacher private Ausgaben von geschäftlichen Investitionen zu trennen. Besonders aus dem Grund, da Finanzämter bei nicht ganz klaren Ausgaben häufig dazu neigen, diese dann eher im privaten Bereich zu verorten, als sie als Geschäftsausgabe anzuerkennen.

Die Banken unterscheiden daher auch ganz genau zwischen Geschäfts- und Privatkunden. Zwar wird von den meisten Banken toleriert, wenn ein Freiberufler sein privates Girokonto auch als Geschäftskonto nutzt. In der Praxis ist es aber häufig so, dass damit gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bank verstoßen wird. Im schlimmsten Falle droht hierbei die Kündigung des Kontos. Um das richtige Geschäftskonto zu finden, sollte daher auch genauestens zwischen den Banken verglichen werden, bevor Sie sich entscheiden, zu welcher Bank Sie letztendlich gehen.

Auch die GLS Bank hat Geschäftskonten in ihrem Portfolio. Unter anderem eines speziell für Freiberufler und Selbständige, aber auch für Unternehmen. Als drittes Geschäftskonto hat die Bank auch ein Kontomodell für gemeinnützige Organisationen. Für einen besseren Überblick zum Anfang haben wir Ihnen einmal die Vor- und Nachteile der Geschäftskonten der GLS Bank aufgelistet.

Vor- und Nachteile des Geschäftskontos bei der GLS Bank

Vorteile

  • Insgesamt drei verschiedene Geschäftskonten im Angebot
  • Bargeldverfügungen an mehr als 19.000 Automaten der Volks-, Raiffeisen- und Spardabanken (Ausnahme: Sylter Volksbank)
  • Konto kann telefonisch, schriftlich und per Online-Banking geführt werden
  • Nachhaltige und sozial-ökologische Bank
  • HBCI und mTan-Verfahren beim Online-Banking

Nachteile

  • monatliche Kontoführungsgebühren zwischen 2 Euro und 5 Euro

Wir haben uns für Sie die Kontomodelle der Bank einmal angeschaut und stellen Ihnen diese anhand unserer Erfahrungen im Test hier vor. So können Sie sich einen genauen Überblick über das Angebot der Bank verschaffen und abwägen, ob dieses Angebot für Ihr Unternehmen passend ist. Neben den Konditionen haben wir auch den Kundenservice, Zusatzleistungen, Finanzierungsmöglichkeiten, Kontokorrentkredit, Sicherheitsstandards und die Einlagensicherung mit in unseren Test aufgenommen.

Die verschiedenen Kontomodelle der GLS Bank und deren Konditionen

Die GLS Bank bietet für ihre Geschäftskunden insgesamt drei verschiedene Kontomodelle an. Eines speziell für Freiberufler und Selbstständige, ein weiteres für Unternehmen und ein drittes für gemeinnützige Vereine und gGmbHs. Hauptsächlich konzentrieren wir uns in unserem Test auf das Geschäftskonto für Freiberufler und Selbstständige, aber auch die beiden anderen Kontenmodelle finden ausreichend Berücksichtigung in unserem Test.

Geschäftskonto für Freiberufler und Selbstständige

Für das Konto für Freiberufler und Selbstständige bietet die GLS Bank alle Leistungen an, die im Zuge einer selbstständigen Tätigkeit für den gewerblichen Zahlungsverkehr benötigt werden. So können mit dem Konto problemlos die täglichen Bankgeschäfte bequem und einfach erledigt werden. Für das Konto verlangt die Bank eine monatliche Kontoführungsgebühr in Höhe von 5 Euro und hat die Betreuung komplett in den Onlinebereich gelegt. Für eine normale beleglose Buchung verlangt die Bank hier eine Gebühr von 0,15 Euro. Für eine beleghafte Buchung wird eine Gebühr 0,70 Euro verlangt. Die Kontoauszüge werden dem Kunden einmal pro Monat per Post zugesendet und schlagen pro Auszug mit 0,80 Euro zu Buche. Für eine Scheckeinreichung stellt die Bank 0,70 Euro in Rechnung.

Um über Bargeld zu verfügen, stellt die Bank zum Geschäftskonto verschiedene Karten aus. Zum einen gibt es die GLS BankCard, die mit einer Jahresgebühr von 15 Euro berechnet wird. Mit dieser Karte kann an mehr als 19.000 Geldautomaten im ganzen Bundesgebiet jederzeit kostenlos und ohne Gebühr über Bargeld verfügt werden. Zur Verfügung stehen dafür die Automaten der Volks-, Raiffeisen- und Spardabanken. Einzige Ausnahme in diesem Verbund ist die Volksbank auf der Insel Sylt. Wird die Karte an einem anderen Automaten genutzt, fällt ein Nutzungsentgelt in Höhe von 1 Prozent der Abhebungssume an, mindestens jedoch 4 Euro. Dieses Entgelt gilt mit der BankCard der GLS in ganz Europa. Innerhalb einer Woche kann so über 2500 Euro Bargeld verfügt werden. Wer mehr Geld innerhalb einer Woche benötigt, kann sich dazu einfach mit der Bank in Verbindung setzen.

Bareinzahlungen können mit dieser Karte kostenlos an den Einzahlungsautomaten der GLS Bank vorgenommen werden. Diese sind allerdings nur in den Städten Bochum, Berlin, Frankfurt, Freiburg, Hamburg und München verfügbar. Weitere Bareinzahlungen können über die Reisebank vorgenommen werden. Hier wird eine Gebühr von pauschal 5 Euro fällig pro 5000 Euro. Wenn Sie also 10.000 Euro in bar einzahlen möchten, wird eine Gebühr von 10 Euro fällig.

Weiter gibt es zum Konto hinzu verschiedene Kreditkarten von MasterCard und Visa, aus denen der Kunde wählen kann. Je nach Ausführung kosten die Karten zwischen 25 Euro und 50 Euro Jahresgebühr. Es gibt dabei eine normale MasterCard (25 Euro Jahresgebühr), eine MasterCard Gold (50 Euro Jahresgebühr) und die GLS Visa BasicCard (30 Euro Jahresgebühr).

Mit den Karten von MasterCard und der Visa-Karte kann sowohl bargeldlos bezahlt werden als auch am Geldautomaten über Bargeld verfügt werden. Wird die Karte an einem Automaten innerhalb Deutschlands oder der Europäischen Union genutzt, fallen Gebühren in Höhe von 2 Prozent des Umsatzes an, mindestens jedoch 5 Euro. Außerhalb der EU oder bei Abhebungen in einer Fremdwährung kommt noch zusätzlich eine Gebühr in Höhe von 1 Prozent für den Umtausch des Geldes hinzu.

Geführt wird das Konto bequem über das Online-Banking. Darüber hinaus gibt es auch eine Banking-App, mit der das Konto ebenfalls bedient werden kann. So können beispielsweise Überweisungen auch bequem von unterwegs aus in Auftrag gegeben oder die Umsätze auf dem Konto überwacht werden. Das Praktische an der App: Sie ist multibankfähig und kann somit auch andere Konten verwalten.

Geschäftskonto für Unternehmen

Neben dem Geschäftskonto für Freiberufler und Selbstständige führt die Bank auch noch ein Kontomodell für Unternehmen wie GmbHs, Ugs, AGs und ähnliches – kurz gesagt: für juristische Personen. Von den Funktionen her verfügt es über den gleichen Umfang wie das Konto für Freiberufler und Selbstständige und verursacht auch die gleichen Kosten, ist aber noch um einige Features erweitert.

So gibt es zu diesem Konto noch die GLS BusinessCard hinzu, mit der Firmeninhaber und deren Angestellte bargeldlos Rechnungen begleichen können. Ebenso kann mit dieser Karte an Geldautomaten über Bargeld verfügt werden. Der Vorteil liegt hier bei der Kostentransparenz, wenn die Karte im Geschäftsbetrieb eingesetzt wird. So müssen beispielsweise Mitarbeiter im Anschluss an eine Dienstreise keine gesonderte Abrechnung mehr erstellen, um ihre Auslagen durch den Arbeitgeber erstattet zu bekommen und müssen auch nicht mehr in Vorleistung treten.

Hinzu kommt, dass diese Karte mit einer zusätzlichen Auslandsreisekranken- und einer Unfallversicherung kombiniert ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass Mitarbeiter bei Nutzung der Karte nicht haftbar gemacht werden können, wenn die Firma nach der Nutzung in Zahlungsschwierigkeiten kommt. Auch kann dieses Konto per Telefonbanking und auch über den Schriftweg geführt werden. Selbstverständlich ist aber auch eine Onlinenutzung möglich. Wird telefonisch ein Auftrag erteilt, wird eine zusätzliche Gebühr von 0,70 Euro erhoben. Wird der Postweg gewählt, fallen 8,50 Euro an, hinzu kommen noch Versandkosten in Höhe von 1 Euro.

Im Gegensatz zum Geschäftskonto für Freiberufler und Selbstständige, kann dieses Konto allerdings nicht online eröffnet werden. Wer sich für dieses Konto interessiert, muss sich mit dem Kundenservice der Bank in Verbindung setzen, damit ein Angebot zur Nutzung des Geschäftskontos erstellt werden kann.

Geschäftkonto für gemeinnützige Vereine und gGmbHs

Dass die GLS Bank als nachhaltige Bank bekannt ist, macht sich auch in den verschiedenen Kontomodellen für Geschäftskunden bemerkbar. So wird dieses Kontomodell auch in einer speziellen Version für gemeinnützige Vereine und gGmbHs angeboten. Im Gegensatz zu den anderen Kontomodellen fällt hierbei auch die Kontoführungsgebühr mit 2 Euro monatlich wesentlich geringer aus. Auch in Sachen Buchungen nimmt man auf die gemeinnützigen Organisationen Rücksicht. So sind beispielsweise Online-Buchungen komplett kostenlos und auch für beleghafte Buchungen wird lediglich ein Entgelt in Höhe von 0,50 Euro erhoben. Wird allerdings per Telefonbanking mit der Bank kommuniziert, wird es etwas teurer als bei dem normalen Geschäftskonto. Dann wird 1 Euro pro Auftrag berechnet. Auch für die Einreichung eines Schecks berechnet die Bank hier 1 Euro anstatt 0,70 Euro.

Zum Konto hinzu gibt es hierbei keinerlei Kreditkarten. Lediglich die normale GLS BankCard und die BusinessCard werden für gemeinnützige Organisationen angeboten. Wird zu diesem Konto ein Kontokorrentkredit benötigt, so wird dieser mit einem Zinssatz von derzeit 7,06 Prozent p. a. eingerichtet und ist somit um 1 Prozent günstiger, als dies bei den anderen Geschäftskonten der Fall ist. Auch was die Finanzierung von Projekten angeht, bewegt sich die GLS Bank hierbei im gemeinnützigen Bereich. Während bei den anderen Kontoarten die Kundengelder in andere Unternehmen und Projekte zur Geldvermehrung des Kreditinstituts investiert werden, so wird hier in kulturelle Projekte und Bildungsvorhaben investiert.

Dispokredit und Finanzierungsangebote für Geschäftskunden

In der Geschäftswelt ist es wichtig, dass man über liquide Mittel verfügt, beispielsweise wenn einmal spontan eine Investition fällig wird. Auch in diesem Bereich ist die GLS Bank gut aufgestellt. Für die Geschäftskonten stellt die GLS Bank auf Wunsch einen Kontokorrentkredit zur Verfügung. Dieser ist Vergleichbar mit dem Dispositionskredit bei Privatkunden und wird als flexible Kreditlinie direkt auf dem Konto eingerichtet. Bei diesem Kredit wird derzeit ein Zinssatz von 8,06 Prozent p. a. berechnet. Handelt es sich um ein Geschäftskonto für einen gemeinnützigen Kunden wie beispielsweise eine gGmbH, so wird lediglich ein Zinssatz von 7,06 Prozent p. a. fällig.

Wer einen höheren Finanzierungsbedarf hat, der ist in bestimmten Bereichen bei der GLS Bank ebenfalls gut aufgehoben. Dabei beschränkt man sich allerdings auf Kreditvergaben, die auch im Sinne des Bankenkonzepts sind. So werden Projekt- und Unternehmensfinanzierungen in folgenden Bereichen angeboten: Biobranche, Bildung, Soziales, Leben im Alter, Wohnen, erneuerbare Energien, ökologische Landwirtschaft, Kultur, Gesundheit, nachhaltige Unternehmen und nachhaltige Gewerbeimmobilien. Ob das jeweilige Projekt des Kunden finanziert wird, liegt im Ermessen der Bank und wird jeweils individuell entschieden.

Zusatzleistungen der GLS Bank für Geschäftskunden

Als Zusatzleistungen zu den Geschäftskonten bietet die GLS Bank beispielsweise Kreditkarten und auch die BusinessCard an, die über verschiedene Extras verfügen. So gibt es beispielsweise zu der Goldausführung der MasterCard eine weltweite Verkehrsmittel-Unfallversicherung, eine Auslandskranken- und Reise-Service-Versicherung sowie eine Auslands-Schutzbrief-Versicherung und eine Reiserücktrittkosten-Versicherung. Diese Karte gibt es zum Kontomodell für Freiberufler und Selbständige. Bei der BusinessCard ist eine Auslandsreisekranken- und eine Unfallversicherung mit integriert und schützt so die Angestellten des Unternehmens auf Geschäftsreisen.

Auch bietet die Bank eine gute Lösung für die betriebliche Altersvorsorge. Hier kann ausgewählt werden zwischen Direkt-Rente, bei der Beiträge steuer- und sozialabgabenfrei angespart werden, und der sogenannten Unterstützungskasse. Bei dieser Art der betrieblichen Altersvorsorge ist die Gehaltsumwandlung in der Regel unbegrenzt steuerfrei möglich. Innerhalb vorgegebener Grenzen können die Beiträge zusätzlich sozialversicherungsfrei eingezahlt werden. Die Bank arbeitet dazu mit der Concordia oeco Lebensversicherungs-AG, die ebenfalls wie die Bank mit „grünen“ Angeboten wirbt und nachhaltig wirtschaftet.

Aber auch klassische Geldanlageprodukte wie Tagesgeld oder Sparbriefe gehören mit zum Zusatzangebot für Geschäftskunden. Daneben gibt es auch die Möglichkeit, über ein Wertpapierdepot zu verfügen und an der Börse aktiv zu werden.

Der Weg bis zum Geschäftskonto bei der GLS Bank

Derzeit bietet die GLS Bank lediglich für Selbstständige und Freiberufler die Möglichkeit an, das Konto online zu eröffnen. Alle anderen Geschäftskunden in Form juristischer Personen wie beispielsweise GmbHs, müssen sich gesondert an den Kundenservice wenden.

Um als Freiberufler oder Selbstständiger ein Konto bei der Bank zu eröffnen, klicken Sie einfach auf der Webseite der Bank unter dem Menüpunkt „Geschäfts- und Firmenkunden“ auf den Link „Geschäftskonto für Freiberufler und Selbstständige“. Dort erhalten Sie noch einmal alle wichtigen Fakten zum Geschäftskonto aufgelistet und können im unteren Teil der Seite auf den Button „Jetzt Geschäftskonto eröffnen“ klicken.

Für die Kontoeröffnung müssen Sie zunächst Ihre persönlichen Daten erfassen. Am Ende der Dateneingabe erhalten Sie die Vertragsunterlagen zum Herunterladen angezeigt. Schließlich haben Sie die Möglichkeit, sich sofort oder später per Videoident zu legitimieren. Als Alternative dazu bietet die Bank auch den klassischen Postident an. Dabei begeben Sie sich mit dem Coupon, den die Bank ihren Kunden zur Verfügung stellt, einfach in die nächste Postfiliale und lassen sich dort von einem Mitarbeiter mithilfe des Personalausweises oder Reisepasses identifizieren. Sobald dies geschehen ist, kann auch gleich der unterschriebene Vertrag mitsamt des Postidents an die Bank verschickt werden.

Nachdem die Unterlagen bei der Bank eingegangen sind, wird die Bank diese bearbeiten und das Konto schnellstmöglich eröffnen. Im Anschluss erhalten Sie die Zugangsdaten für das Online-Banking und die zum Konto gehörenden Karten samt Geheimnummern. Ab dann ist das Konto in vollem Umfang nutzbar.

Kundenservice bei der GLS Bank

Der Kundenservice bei der GLS Bank ist gut aufgestellt. So gibt es zum einen die Möglichkeit, diesen per Telefon zu erreichen. Montags bis donnerstags sind so die Servicemitarbeiter von 8.30 Uhr bis 19 Uhr und freitags von 8.30 Uhr bis 16 Uhr erreichbar. Darüber hinaus kann per Kontaktformular auf der Webseite mit der Bank in Verbindung getreten werden. Dabei kann der Kunde selber wählen, ob er eine Antwort per E-Mail haben möchte, oder ob der Kundenservice sich telefonisch zurückmelden soll.

Darüber hinaus verfügt die GLS Bank auch in den Städten Bochum, Berlin, Frankfurt, Freiburg, Hamburg, München und Stuttgart über eigene Filialen. Diese können selbstverständlich während der Öffnungszeiten besucht werden. Diese sind montags bis mittwochs von 10 bis 16 Uhr, donnerstags von 10 bis 19 Uhr und freitags von 10 bis 13 Uhr. Bis auf Freiburg sind die Filialen zu dieser Zeit geöffnet. Die Filiale in Freiburg ist lediglich montags bis freitags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Darüber hinaus gibt es Beratungstermine, die im Vorfeld telefonisch vereinbart werden müssen.

Letztendlich hält die Bank aber auch einen sehr ausführlichen FAQ-Bereich auf ihrer Webseite für die Kunden parat. Wer also eine konkrete Frage zu einem Produkt hat, der sollte zunächst hier einen Blick hineinwerfen. In vielen Fällen erledigt sich dann auch eine Kontaktaufnahme mit dem Kundenservice.

Sicherheitsvorkehrungen im Online-Banking bei der GLS Bank

Um die Sicherheit der Kunden beim Online-Banking zu erhöhen, arbeitet die GLS Bank stets mit einer verschlüsselten Verbindung. Diese erkennen Sie daran, dass sich ein Schloss in der Adressleiste des Browsers befindet. So wird verhindert, dass Dritte die Daten einsehen können, die zwischen Bank und Kunden verschickt werden.

Zusätzlich bietet die Bank zur Sicherheit bei Transaktionen noch das mobile TAN-Verfahren an. Dabei wird dem Kunden die Transaktionsnummer zum Bestätigen einer Überweisung oder ähnliches direkt auf das Handy geschickt. Auch das SmartTAN-Verfahren wird von der Bank angeboten, bei dem zusammen mit der Karte und einem Kartenleser eine TAN erzeugt wird, die genau wie beim mobilen TAN-Verfahren nur für die gewünschte Transaktion gültig ist und nicht anderweitig verwendet werden kann. Auch kann ein Kartenleser direkt an den PC angeschlossen werden und so mit der PIN gearbeitet werden.

So bietet die Bank ein Banking auf höchstem Sicherheitsniveau. Geht der Kunde zudem noch sorgfältig mit seinen Daten um, wird ein unberechtigtes Zugreifen über das Online-Banking minimiert.

Einlagensicherungsschutz bei der GLS Bank

Wer sein Geld auf einer Bank einlagert, der möchte auch davon ausgehen können, dass dieses dort sicher ist. Da die GLS Bank ihren Sitz in Deutschland hat, greift zunächst einmal der gesetzliche Einlagenschutz. Das bedeutet, dass so pro Kunde ein maximaler Betrag von 100.000 Euro per Gesetz geschützt ist. Dieser wird im Falle einer Bankenpleite innerhalb von 20 Bankarbeitstagen erstattet.

Darüber hinaus ist die GLS Bank als Genossenschaftsbank im Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken organisiert und über den Institutsschutz abgesichert. Dieser ist vergleichbar mit dem Sicherungssystem der Sparkassen. Sollte eine Mitgliedsbank in Zahlungsschwierigkeiten geraten, so stützen die anderen Mitgliedsbanken diese Bank. Dieses Schutzsystem funktioniert seit mehr als 80 Jahren äußerst erfolgreich und unterstreicht die Seriosität des Angebots der GLS Bank. Der Verdacht auf Betrug oder Abzocke kam während unseres Tests nicht ein einziges Mal auf.

Die GLS Bank – Die Gemeinschaftsbank für Leihen und Schenken

Als Genossenschaftsbank gehört die GLS Bank dem Bundesverband der Volksbanken und Raiffeisenbanken an. „Geld ist für die Menschen da“ lautet seit mehr als 40 Jahren das Unternehmensmotto der Bank und so zielt man stets darauf ab, nachhaltige, individuelle und gesellschaftliche Entwicklung zu ermöglichen.

Ein wichtiger Bestandteil der Geschäftspolitik der Bank ist nachhaltiges Arbeiten. So bringt man hier Menschen, die Geld anlegen wollen, zusammen mit Menschen, die Geld für die Umsetzung ihrer Ideen und Unternehmen benötigen. Den Kunden wird von der rentablen Geldanlage bis zur Schenkung ein breites und attraktives Spektrum aus einer Hand angeboten. Kredite werden speziell  in den Bereichen Energie, Wohnen, Ernährung, Bildung & Kultur, Soziales & Gesundheit und nachhaltige Wirtschaft vergeben, was die Grundeinstellung der Geschäftspolitik unterstreicht. Für diese Politik wurde die Bank in der Vergangenheit auch schon ausgezeichnet und erhielt zuletzt 2012 die Auszeichnung „Deutschlands nachhaltigstes Unternehmen 2012“.

Derzeit hat die Genossenschaftsbank mehr als 40.000 Mitglieder, um deren Belange sich mehr als 500 Angestellte kümmern. Im vergangenen Geschäftsjahr konnte man hier auf eine Bilanzsumme von 4,2 Milliarden Euro verweisen.

Fazit

Bei dem Geschäftskundenangebot der GLS Bank handelt es sich um ein gutes und vor allen Dingen bodenständiges Angebot. Aufgrund der Geschäftspolitik in Sachen Nachhaltigkeit nimmt man auch so stets die Kunden mit in die Pflicht. Nicht umsonst erhielt man hier also bereits 2012 die Auszeichnung „Deutschlands nachhaltigstes Unternehmen“.

Mit dem speziellen Angebot für gemeinnützige Vereine und gGmbHs wird die Bank den Bedürfnissen dieser Einrichtung mehr als gerecht, was die Seriosität des Unternehmens durch unsere Erfahrungen zusätzlich unterstreicht.

Hinzu kommt noch die Einlagensicherung der Kundengelder über den Verband der Volksbanken und Raiffeisenbanken. So sind die Bar-Kundengelder sehr gut geschützt. Sollte die GLS Bank trotz ihres nachhaltigen Wirtschaften einmal in finanzielle Schieflage geraten, springen die Volks- und Raiffeisenbanken in Deutschland in die Breschen und retten die Bank. Dieses System besteht in seiner jetzigen Form bereits seit mehr als 80 Jahren und hat sich bewehrt. Dies hat in unserem Test auch dazu beigetragen, dass davon ausgegangen werden kann, dass es sich hier um ein seriöses Angebot handelt. Betrug und Abzocke sind nach unserer Erfahrung hier ausgeschlossen.

Fragen & Antworten

Wie sind meine Einlagen bei der Bank geschützt?

Zunächst greift auch bei der GLS Bank wie bei jeder anderen Bank in Deutschland der gesetzliche Einlagenschutz. Dadurch sind pro Kunde Gelder von maximal 100.000 Euro abgesichert, die innerhalb von 20 Bankarbeitstagen ersetzt werden müssen. Zusätzlich ist die Bank mit über die Volks- und Raiffeisenbanken in Deutschland abgesichert und profitiert auch von deren Sicherheitssystem. Dabei springen die Banken gegenseitig in die Breschen, wenn ein Unternehmen einmal in Zahlungsschwierigkeiten gerät.

4 votes